Milchzahnversorgungen

Zementfüllungen - Dieses leicht gräuliche Füllungsmaterial wird von den Krankenkassen komplett übernommen. Es ist etwas "weicher", hat die Eigenschaft sich mit der Zeit auszuwaschen und somit eine geringere Haltbarkeit.

Hochwertige Füllungen - Zahnfarbene Kunststofffüllungen mit besonders glatter Oberfläche sind belastbarer und langlebiger. Dieses Material wird von den Krankenkassen nur anteilig getragen.

Kinderkronen - Wenn Zähne durch Karies so stark zerstört sind, dass sie mit Füllungen nicht mehr ausreichend versorgt werden können, werden metallische vorgefertigte Kronen für die Milchbackenzähne verwendet.

Milchzahnwurzelbehandlungen (Pulpotomie) - Dabei wird ein Teil des Zahnnerves entfernt und mit einem speziellen Medikament abgedeckt. Dadurch können auch Milchbackenzähne mit größeren Defekten erhalten werden.

Festsitzender Platzhalter - Bei vorzeitigem Milchzahnverlust hält ein Platzhalter die Lücke offen, damit der Nachfolger bei ausreichendem Platz gerade durchbrechen kann.

Kinderprothesen - Fehlende Zähne sollten auch schon bei Ihrem Kind durch eine Prothese ersetzt werden, um eine korrekte Sprachlautbildung und Kaufunktion zu gewährleisten.